lorenzoni.gallery

Über uns

Das Kunstprojekt Lorenzoni erblickte 1997 das Licht der Welt. Damals gründete Philipp Lorenzoni den Kunst.Raum Lorenzoni in Graz. Gezeigt wurden vor allem spannende und qualitativ hochwertige KünstlerInnen der zeitgenössischen bildenden Kunst. Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, neue Kunst besonders talentierter KünstlerInnen zu entdecken und zu vermarkten.
Im Jahr 2006 entstand dann ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit Mag. Alexander Herzl. newart-online.com war geboren.
Eine Symbiose aus realen Ausstellungs-Events und transparenter und realitätsnaher Internet-Kunstgalerie. Mit diesem innovativen System wurde Kunstfreunden und -interessenten die Möglichkeit geboten, die Arbeiten moderner Künstler in Natura zu erleben, und es ermöglichte daneben all jenen, die an dem Kunstereignis aus örtlichen, zeitlichen oder sonstigen Gründen nicht teilnehmen konnten, eine virtuelle, gleichzeitig aber realistische und lebendige Internet-Ausstellung zu genießen. Dafür wurden für die Dauer der Ausstellung spannende Locations angemietet, wie dem damaligen Ziegelwerk in Andritz, dem Dom im Berg, dem Priesterseminar etc.
2020 mündet das Kunstprojekt in die Gründung von lorenzoni.gallery, welches sich als Online Galerie, Kunstberatung und Kunstvermarktung versteht. Ohne eigene Galerieräumlichkeiten, deren Betrieb in Zeiten von Corona sehr eingeschränkt wäre, besucht Philipp Lorenzoni mit Interessenten die Ateliers von KünstlerInnen um dort deren Werke und die KünstlerInnen persönlich kennen zu lernen. Vertreten werden sowohl renommierte Künstler als auch aufstrebende Talente, deren Etablierung im Kunstmarkt gefördert wird. Vorab werden die Werke im Internet gezeigt um sich schon einmal einen ersten Eindruck von den Arbeiten verschaffen zu können.
Vertreten werden zeitgenössische bildende Künstler, vor allem aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Performance.
In diesem Sinne wünschen wir viele neue Eindrücke auf unserer Website und bitten Sie um Kontaktaufnahme, falls ein Arteliersbesuch gewünscht wird.

Ihr
Philipp Lorenzoni